Diese Webseite verwendet Cookies. Mit ihrem Besuch stimmen Sie dem zu. Weitere Informationen finden Sie hier.





Hajime-Die Judo-AG

Mittwoch, 15.12.21


Video - Die Judo-AG



Haltet euch den Mittwoch von 13:45 bis 15:30 Uhr frei! Wieso? Weil in dieser Zeit die Judo AG stattfindet! Judo ist eine Zweikampf-Sportart, bei der das Ziel darin besteht, den Gegner durch das Anwenden von Techniken mit Kraft und Schnelligkeit kontrolliert auf den Rücken zu werfen. Gelingt dies, so ist der Kampf gewonnen, wie ein K.O. beim Boxen.
Der AG kann man schon ab der fünften Klasse beitreten, doch auch alle anderen sportlichen und motivierten Klassenstufen sind willkommen, es ist ja nie zu spät, ein neues Hobby anzufangen. Beim Judo kann man unter anderem sein Selbstbewusstsein stärken und wenn man eine energievollere Person ist, lernen, sich an Regeln zu halten. Die Meisten haben durch Werbung von der AG erfahren und wollten mitmachen, für manche hat es sich einfach ergeben, bei einigen haben die Freunde mitgemacht und man so ihr Interesse geweckt. Egal, wie man dazugekommen ist, man muss keine Angst haben, als kompletter Anfänger dort aufzutauchen, denn nur die wenigsten haben zuvor schon Judo gemacht.

Die AG-Teilnehmer beschreiben ihre AG als lustig, kreativ, spielerisch, energievoll, kämpferisch, talentiert, cool und vor allem mit starkem Teamwork. Es herrscht also eine positive und zusammenhaltende Atmosphäre. Es gibt aber auch ein paar Schwierigkeiten zu bewältigen: Für die Leiter sind manchmal Schüler etwas schwieriger zu beherrschen, die etwas mehr Energie haben als der Rest und manchmal etwas rumfaxen, statt aufzupassen. Manche der Neuen waren nicht darauf gefasst, dass Judo eine Sportart ist, in der man sich konzentrieren muss und würden das als die schwerste Herausforderung nennen. Judo ist auch insgesamt keine leichte Sportart, man braucht auch eine bestimmte Motivation, um Erfolg zu haben.

Das Wichtigste für alle Mitglieder ist natürlich, dass sie auch während Corona weitertrainieren können und dass am Ende des Schuljahres die ersten Gürtelprüfungen stattfinden können. Die Leute, die neu dazugekommen sind, wünschen sich meistens, kämpfen zu können und freuen sich schon darauf, mehr dazuzulernen. Den Trainern ist es auch immer eine Freude, wenn sie am Pausenhof jemand mit "Hey, ich freu mich schon auf das Training morgen!” begrüßt und sie merken, dass das, was sie hier machen, wirklich eine echt coole Sache ist. Manchmal unternimmt die AG auch kleine Ausflüge gemeinsam oder es gibt "Specials”, wie eine Weihnachts-Judostunde, oder gemeinsam Eis essen! Es geht im Judo auch ein bisschen um Teamwork, auch wenn es eine Einzelsportart ist, und Teamwork wird hier am Högy ganz klar gestärkt.

Die Judo-AG hat aber, falls es keine neuen Lockdowns gibt, noch viel mehr zu bieten: Es gibt ein Projekt, das "Jugend trainiert für Olympia” heißt und bei dem unsere Schule sogar schon in der Zeitung stand! Eine sehr coole Sache, für die es sich lohnt, Judo anzufangen und in der AG mitzumachen. Wer weiß, vielleicht entdeckst du dein Talent dafür und es könnte eine ernste Sportart für dich werden.

Die AG würde sich auch in den nächsten Jahren über Nachwuchs freuen und ich hoffe, du bist dann auch dabei. Lieber Leser, bald Hajime! (das sagt man beim Judo am Anfang)
Dankeschön für die Interviews mit den Leitern Frau Kratzer, Yanki, den schon länger mitmachenden Judokas Marlene und Sarah sowie den neu dazu Gekommenen!



Artikel: Viki
Fotos: Tom

Zurück